Array ( [0] => facebook [1] => twitter [2] => google_plus )

FHEM vs. Homegear

Posted on:29. Februar 2016

Author:Markus Köhler

Category:Technik

Share: / /

Übers Wochenende habe ich mal FHEM getestet, um einen Vergleich zu Homegear zu haben. Zunächst einmal, was waren meine Erwartungen:

  • FHEM sollte u.U. einen weit größeren Funktionsumfang haben
  • FHEM sollte stabiler laufen
  • FHEM sollte einen viel größeren User-Kreis und Dokumentation haben
  • FHEM sollte einigermaßen intuitiv einzurichten sein
  • FHEM sollte, selbst wenn Funktionen nicht vorhanden wären, über Perl einfach erweiterbar sein

So, nach meinem kurzen Antesten kann ich nun sagen:

FHEM scheint ja bei vielen Usern einwandfrei zu funktionieren, aber ich habe von dem großen Funktionsumfang, der Stabilität und intuitiver Einrichtung rein gar nichts gesehen. Zur Erweiterbarkeit per Perl bin ich gar nicht gekommen:

Ich habe hier einen HM-CFG-LAN (HomeMatic Konfigurationsadapter LAN) und ein HM-LGW (HomeMatic Funk-LAN-Gateway) zur Reichweitenvergrößerung im Einsatz. Das HM-LGW funktioniert rein gar nicht mit FHEM, die Unterstützung dafür fehlt seit 2014, wie man Forenbeiträgen entnehmen kann.

Als ich für den HM-CFG-LAN, den man erst über 2 Konsolenbefehle einrichten musste (muss man übrigens bei Homegear nicht), das Pairing starten wollte, ist FHEM abgestürzt mit einer Exception. Also von Stabilität keine Rede. Und die Einrichtung… ich habe mir ja schon wirklich Anleitungen für Deppen rausgesucht, Schritt  für Schritt, aber nicht einmal diesen Schritten konnte ich folgen, weil mein HM-CFG-LAN plötzlich seinen AES Key nach einem Firmware Update nicht mehr erkennen wollte, mehrmaliger Neustart brachte auch keinen Erfolg. Das HM-LGW hatte ich ja ohnehin schon abgeschaltet aufgrund fehlender Kompatibilität mit FHEM, und da ich den HM-CFG-LAN dann auch nach 4 Stunden nicht zum Laufen bekommen habe, habe ich resigniert.

Zurück auf Homegear, und alles funktioniert wieder auf Anhieb (!). Ich hatte eigentlich damit gerechnet, neu pairen zu müssen, den HM-CFG-LAN nochmal zurücksetzen zu müssen nach seinem Fauxpas, Homegear neu installieren zu müssen, etc., aber einfach den Service auf dem Raspi neu gestartet und funktioniert wieder wie eine Eins. Homegear erkennt ja sogar das HM-LGW und kann per „Roaming“ die Geräte entweder dem Konfigurationsadapter oder dem Gateway zuweisen, je nachdem welches näher ist. Vorteil für mich ist, dass Homegear auf PHP setzt, was ich ohnehin kann. Nur gibt es eben keine bzw. sehr dürftige Management-Oberflächen, wie z.B. den HomeMatic Manager. Das heißt, man müsste sich Funktionalitäten wie eine grafische Übersicht mit Kontroll-Buttons erst noch dazu programmieren. Aber dank einer XML-RPC API, bei der ich bis heute noch keine Schwachstelle erkennen konnte, die sämtliche Prozeduraufrufe aus dem originalen HomeMatic-Stack unterstützt, ist das absolut kein Problem. Also ich habe mit Homegear um ein Vielfaches bessere Erfahrungen als mit FHEM und werde auch auf Homegear bleiben für die nächste Zeit.

GD Star Rating
loading...
FHEM vs. Homegear, 2.8 out of 10 based on 14 ratings
One comment
  • Bernd
    Posted on 30. Oktober 2016 at 22:53

    RTFM – FHEM kann keine Verschlüsselung im Gegensatz zu homegear. Also kann es auch nicht funktionieren wenn du die Verschlüsselung angeschaltet lässt… Die Sache mit der Firmware und dem AES Schlüssel hat mit Windows zu zu tun… UDP Pakete kommen nicht durch wenn mehr als eine Schnittstelle aktiv ist. Bei mir funktioniert auch nur Windows 7 verlässlich mit den EQ3 Konfigurations Programmen

    GD Star Rating
    loading...
    Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: