Array ( [0] => facebook [1] => twitter [2] => google_plus )

Fernsteuerung für Hausautomation

Posted on:23. Dezember 2015

Author:Markus Köhler

Category:IT

Share: / /

Wie schon vor einem Monat berichtet, bin ich in die Hausautomation eingestiegen. Ich hatte bis jetzt noch nicht wirklich Gelegenheit, mich tiefergehend mit der technischen Seite auseinanderzusetzen, aber eine Sache ist mir aufgefallen, die ich unbedingt ändern muss.

Mein Internetanbieter macht es mir nämlich unglaublich schwer, von außen auf mein Heimnetzwerk zuzugreifen (DynDNS, etc.) Dabei glaube ich dem Support, dass dieses Manko technisch bedingt ist, da IPv4 über IPv6 getunnelt wird, aus Gründen der Implementierung und Zukunftssicherheit. Und da die meisten (kostenlosen) DynDNS-Anbieter nur IPv4 Unterstützen – muss ich wohl auf funktionierende Port-Weiterleitungen und die Vorteile einer Erreichbarkeit von außen verzichten.

Aber halt, nicht für die Hausautomation! Es gibt für alles eine Lösung, und darum habe ich mir auch für die Remote-Erreichbarkeit meiner Hausautomation eine überlegt. (Diesen Aufbau könnte man natürlich für verschiedenste Dienste im Heimnetzwerk nutzen.)

Wie wir schon wissen, habe ich die HomeMatic Zentrale (CCU2) durch einen Raspberry Pi 2 Model B mit HomeGear ersetzt. Diese kommuniziert also mit den HomeMatic Komponenten über das AES-verschlüsselte BidCos Protokoll, und ist von außen über eine XML-RPC Schnittstelle ansprechbar.

An diese XML-RPC Schnittstelle will ich nun eine Softwarelösung knüpfen (meine Wahl fiel der Einfachheit halber auf C#, da ich hierfür schon gute Beispiele im Netz gefunden habe), die einen ständigen Tunnel per Secure WebSockets (wss) Protokoll nach außen zu einem Remote Agent hält.

Der Remote Agent ist wieder Linux, und soll eine RESTful API über HTTPS bereitstellen, dafür will ich das Laravel PHP Framework nutzen.

An diese RESTful API des Remote Agents kann ich daraufhin ein Webinterface (auch Laravel) und eine hybride App (Ionic) für Smartphones knüpfen.

Damit sollte es mir möglich sein, dass zum Beispiel über die mobile App ein Befehl an den Remote Agent gesendet wird, der diesen daraufhin an den Home Agent im lokalen Netz weiterreicht. Der Home Agent spricht, sobald er einen Befehl erhält, mit dem HomeGear System, was wiederum die HomeMatic Komponenten steuert. Und das ganze rückwärts für das Abrufen von Daten oder die Rückmeldung nach erfolgreicher Schaltung.

Da das alles nun sehr text-lastig war, hier eine Skizze des geplanten Aufbaus:

homemstic-aufbau

Ich werde natürlich weiter über die Umsetzung dieses Vorhabens, und auch über die Evolution meiner Hausautomation an sich berichten.

GD Star Rating
loading...

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: