Array ( [0] => facebook [1] => twitter [2] => google_plus )

Datenquellen für JavaScript-Applikationen

Posted on:23. März 2016

Author:Markus Köhler

Category:Programmierung

Share: / /

Der wohl üblichste Weg, mit variablen Daten zu arbeiten, ist diese in einer Datenbank zu speichern und Programme an diese Datenbank anzubinden. Es gibt nicht viele verschiedene Möglichkeiten, Daten aus einer Datenbank an eine JS-App zu übergeben. Der wohl einzig praktikable Weg, der auch auf StackOverflow immer wieder erwähnt wird, wie hier, hier, hier und hier (alle Englisch), ist eine RESTful API zu konsumieren. Diese API wird im Open Source Web-Umfeld meistens in PHP geschrieben sein, aber auch in Java oder ASP.NET lassen sich REST APIs erstellen, die von JavaScript oder seinen Bibliotheken wie AngularJS, Backbone.js, Ember.js, etc. konsumiert werden können.

Das Grundproblem hier, warum man nicht direkt von JS auf die Datenbank kommt, ist dass es sich bei JavaScript um client-seitigen Code handelt, der im Browser des aufrufenden Nutzers ausgeführt wird – und nicht auf dem Server, wo die Daten zentral abgespeichert sind. Eine Ausnahme hier bietet Node.js, das sich auch auf dem Server ausführen lässt und so unter Umständen auch über andere Wege an Daten gelangen kann, beispielsweise existiert ein „Treiber“ um Node.js direkt an MongoDB (eine NoSQL-Datenbank) anzubinden.

Allerdings habe ich mich aufgrund der Flexibilität und des Gestaltungsfreiraumes bei RESTful APIs dafür entschieden, sämtliche meiner modernen JS-basierten Webapps an eine in PHP mit Laravel 5 umgesetzte REST API anzubinden. Dafür kann man beispielsweise in AngularJS ganz einfach das Modul $http nutzen:

function Hello($scope, $http) {
    $http.get('http://rest-service.guides.spring.io/greeting').
        success(function(data) {
            $scope.greeting = data;
        });
}
GD Star Rating
loading...

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: